Biographisches:

An den Händen und auf den Schultern von ...

meinen frühesten und geduldigsten Anregern und Förderern seit 1957:
• meinen Eltern Siegrfried u. Ilse Motog

sowie
meinen frühesten musikalischen Mitentdeckern im Jazz-Rock in den Jahren 1973 - 1978:
• Martin Christophery (Schlagzeug), Jürgen Klemisch (Violine, Kontrabass), Helge Krause (Kontrabass) und Christoffer Sonnen (Saxophon)

den Musikern, Chorleitern und Dirigenten

• Marie- Anne Rieber, die mir als Kind die ersten Flötentöne beibrachte,
• die Organistin an der Lippstädter Marienkirche Hanna Mülker, der ich mein erstes "Bach-Erlebnis" verdanke,
• Heinrich Goecke mit seiner Liebe zu H. Schütz, J.S.Bach und zur vielfältigen Musik der Posaunenchöre,
• KMD Peter L. Voß , der mir die Grundlagen des Orgelspiels vermittelte
• der städtische Musikdirektor Karlheinz Straetmanns mit seiner nüchtern- kritischen Musikalität, mit der er uns als Jugendliche zur Weißglut brachte,
• der Küster von St. Marien August Bökenkamp mit seiner Großzügigkeit in der Überlassung seines Klaviers und dem Schlüssel zur Orgel der großen Marienkirche in Lippstadt, was mir Spielen und Üben zu jeder Tag- und Nachtzeit ermöglichte,
• Heinz von Schumann für das Erlebnis des Mitsingens der Orffschen "Carmina Burana" im Jahre 1971,

den Freunden, Lehrern und (Mit-)Musikern

• Josef Gemmeke
• Wolfgang Watzinger,
• dem Musiker und Musiklehrer Helmut Pache mit seiner Hingabe für's Dirigieren, Klavierspielen und für die Musik Beethovens, Haydns und Mozarts, und seiner entschiedenen Wut gegenüber musikalischen Ignoranten
• Im Jahre 1977 Gustav Leonhardt mit seiner ansteckenden Liebe für's Cembalo, später dann Gerhard Kastner an der Akadmie für Alte Musik Bremen (heute Hochschule der Künste)
• Nikolaus Harnoncourt mit der ihm eigenen Lebendigkeit während eines Workshops 2007 und des öfteren bei Probenbesuchen
• die Chorleiter Wilhelm Ehmann an der Kirchenmusikschule Herford sowie Hartmut Ernst und Martin Schmidt, die mich die Zusammenhänge zwischen Musik, Wort, Bildhaftigkeit und Bewegung schlüsselhaft erleben ließen,
• die Künstler Volker Neumuth und der Bildhauer Ortwin Musall , die u.a. mich Farben und Formen "hören" und Klänge "sehen" lehrten,
• die Finnin Anneli Laitinen - Lau, die mir die Welt der finnischen Kantele öffnete sowie die Kantelespielerin Arja Kastinen,
• die Folkgruppegruppe "Vårvindar Friska" in den Jahren 1987 bis 2003 mit vielen wunderbaren gemeinsamen Musikprojekten (z.B. "Märchenkonzerten für Kinder" und "Singende Steine")
• Die Gruppe "Blaufeuer" mit Christine Rasch und Cornelia Franke zwischen 2003 und 2011
• Simon Rattle und Stanley Dodds während der Mitwirkung beim Educationprojekt der Berliner Philharmoniker (Berliner Liebhaberorchester 2012)

und nicht zuletzt den Künstlern und Therapeuten ...

• Renate Lilge-Stodieck (Atem und Stimme)
• Dirk Beckedorf (Hörtherapie nach Tomatis)

Jürgen Motog Jürgen Motog

hdkbt2bt345
689
Haus der Klaenge 2005© Datenschutz Nutzungsbedingungen Webmaster